Logo

 
 
 

Loki Schmidt Stiftung


30.06.2014

Umweltsenatorin Blankau zieht positive Bilanz des Langen Tages der StadtNatur 2014 und zeichnet Loki Schmidt Naturführer aus

Auf der gestrigen Abschlussveranstaltung des Langen Tags der Stadtnatur dankte die Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt Jutta Blankau der Loki Schmidt Stiftung für die gelungene Organisation eines spannenden Programms.
„Hundert einzelne Veranstaltungen boten uns mindestens ebenso viele Gelegenheiten, neue Seiten von Hamburg kennen zu lernen, das wilde Hamburg zu entdecken“, lobte die Senatorin und dankte insbesondere auch den zahlreichen Hamburger Prominenten für ihre Unterstützung Hamburgs größten NaturEvents.
Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung, zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Bilanz des Langen Tages und dankte neben der Senatorin auch allen Veranstaltern und Teilnehmern, Unterstützern und Mitarbeitern für ihr großartiges Engagement.
„Trotz Regen und Schlagermove meldeten uns die Veranstalter gegenüber dem Vorjahr erhöhte Teilnehmerzahlen.“ Axel Jahn_Geschäftsführer Loki Schmidt Stiftung

Weitere Zitate aus der Rede der Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, autorisiert:

„Mit dem Langen Tag der StadtNatur Hamburg wird auf die Bedeutung von Natur und Landschaft in all ihren Erscheinungsformen aufmerksam gemacht. Dabei spielen neben den wertvollen Lebensräumen am Rande der Großstadt insbesondere stadtökologische Fragen eine wichtige Rolle. Gerade auch im besiedelten Stadtraum gilt es, die hier lebenden Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und zu fördern. Oder neu anzusiedeln, wie beispielsweise das gemeinsame, gelungene Projekt [Projekt der Loki Schmidt Stiftung – Anmerkung der Redaktion] zur Rückkehr des Bibers in Hamburg zeigt.“ Jutta Blankau_Senatorin_BSU
„Diesem Ziel[mehr Menschen für die Natur zu begeistern und für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu motivieren – Anmerkung der Redaktion] haben sich in ihrer Freizeit auch die Hamburgerinnen und Hamburger verpflichtet, die nun ihre Auszeichnungen erhalten werden: die ersten zertifizierten Hamburger Naturführer. Oder wie sich selber kurz und knapp nennen: die Loki Schmidt Naturführer. Nach einem Jahr Ausbildung haben sie kürzlich ihre Abschlussprüfungen bestanden. Dazu möchte ich Ihnen nachträglich gratulieren.
Nun engagieren Sie sich in vorbildlicher Weise dafür, Menschen für die Natur zu begeistern und die Hamburger Landschaft in der Öffentlichkeit bekannt zu machen; Sie bieten Führungen an für über ausgewählte und sehenswerte Flächen, die allen Interessierten offenstehen. Dafür danke ich Ihnen von Herzen und überreiche Ihnen die Urkunden.“ Jutta Blankau_Senatorin_BSU


28.06.2014

RAINER CALMUND – Grußwort zum Langen Tag der StadtNatur – Erst Natur, dann TV

Liebe Hamburgerinnen, liebe Hamburger,
liebe Gäste der wunderschönen Hansestadt!
Natürlich ist Fußball-WM. Natürlich gehören die Abende vorwiegend der Glotze und dem Turnier in Brasilien. Aber: Wer rastet, der rostet! Bleiben Sie nicht den ganzen Tag auf der Couch, bereiten Sie sich aktiv auf die langen Fußballabende vor. Meine Empfehlung: Besuchen Sie mit Ihren Freunden die wunderbare Veranstaltung "Langer Tag der StadtNatur ".
Genießen Sie die Natur und lassen Sie sich informieren, gönnen Sie sich frische Luft und den Duft von Pflanzen. Tun Sie etwas Gutes für die "Loki-Schmidt-Stiftung ", die so viel Gutes für "Ihr " Hamburg tut.
Also: Runter von der Couch, rein in die Natur. Es gibt auch in der Metropole Hamburg viel mehr davon als man denkt.
Reiner Calmund

Bitte beachten Sie auch die Grußworte im Programmheft zum Langen Tag der StadtNatur www.tagderstadtnaturhamburg.de
Eine VÖ – auch Auszugsweise – in Verbindung mit Berichterstattung/ Hinweis Langer Tag der Stadtnatur ist durch die Rechteinhaber autorisiert.

Hanelore Hoger erinnert sich an ihre Kindertage bei Planten un Blomen ..
Olivia Jones sucht Lokis Heilige Himbeeren und findet noch buntere Vögel als sich selbst ..
Tine Wittler fordert Liebe und Bindung aller Hamburger zu ihrer städtischen Natur ..
Eckart von Hirschhausen fragt sich: Warum sind die Krankenhäuser weiß – allein auf Grün zu schauen lindert Schmerzen ..
Hans Ulrich Klose erinnert sich an Loki Schmidt ..
Reinhold Beckmann beneidet Menschen, für die die Begegnung mit der Natur eines der größten Abenteuer wird ..
Sarah Wiener und ihr Mann gehen Obst in Parks stehlen ..
Jens Ade erinnert sich an einen Hinz&Kunztler, der im Jenischpark alle Bäume fotografierte, unter denen er genächtigt hatte ..
Jacqueline Thießen hält die Natur für ein Wunderwerk und glaubt: nie wird ein Mensch in der Lage sein, so etwas zu erschaffen ..
John Neumeier kämpfte jahrelang mit einem Bambus im Garten ..
Jorge González fühlt sich in dieser Natur mit Großstadtfeeling zu Hause ..
Ole von Beust schwelgt in Kindheitserinnerungen ..
John Langley hält StadtNatur für wegweisend ..
Die Bundesumweltministerin nennt Hamburg nur: die Perle ..
Christa Sager will das Grün in der schönsten Stadt der Welt unbedingt erhalten ..
Kirstin Fehrs hält Stadtgrün für ein Kulturgut ..
Hadi Teherani ist fasziniert vom Wasser ..
Tim Mälzer verspricht zukünftig mehr Ausflüge in die Natur zu machen ..
Stefan Orth wurde in den Vierlanden von der Natur geprägt ..
Justin Biber erinnert sich an seine erste Tour nach Hamburg ..

Wir freuen uns auf den 4. Langen Tag der StadtNatur Hamburg am 28./29.06.2014!


26.06.2014

Langer Tag der StadtNatur Hamburg: Bei 50 Wochenend-Events spontan dabei sein

Von Hoffesten über St. Pauli-StadtNatur bis hin zur Liebe der Alster-Vögel ist alles dabei

Beim 4. Langen Tag der StadtNatur Hamburg locken an diesem Wochenende, 28./29. Juni, gut 50 anmeldefreie Naturerlebnisse spontane Besucher ins Grüne. Zwischen Samstag 16 Uhr und Sonntag 18 Uhr ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei: Hamburger Naturgebiete zu Fuß und per Rad erkunden, mitten in St. Pauli StadtNatur entdecken, Hof- oder Wildnisfeste feiern, das Stadt-Gärtnern kennenlernen oder sich der Liebeslust und dem Ehefrust der Alster-Vögel widmen. Kinder forschen außerdem am Wasser oder erkunden die StadtNatur per Rallye. Aller Angebote unter www.tagderstadtnaturhamburg.de.

Mit Hamburgs größtem Natur-Event lädt die Loki Schmidt Stiftung alle Hamburger ein, während 26 Stunden auch unbekannte, überraschende Orte der Stadtnatur zu entdecken. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt hat das Event erst kürzlich als vorbildlich ausgezeichnet.

Kontakt: Dr. Tanja Ulmer, Loki Schmidt Stiftung, Steintorweg 8, 20099 Hamburg, stadtnatur@loki-schmidt-stiftung.de, 040 ⁄ 28 00 77 36


Programmheft 2014

22.05.2014

Hamburgs Langer Tag der StadtNatur ausgezeichnet

Am 28.⁄29. Juni beim vorbildlichen Natur-Event der UN-Dekade dabei sein

Die Jury der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat Hamburgs größtes Natur-Event als vorbildlich ausgezeichnet. Der Lange Tag der StadtNatur folgt damit dem Ruf der Vereinten Nationen nach einem Jahrzehnt zum Schutz der Biodiversität. Das vom Bundeskabinett im Rahmen der UN-Dekade verfolgte Ziel ist, mehr Menschen für die Natur zu begeistern und für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu motivieren.
Der 4. Lange Tag der StadtNatur bietet am 28.⁄29. Juni innerhalb von 26 Stunden rund 100 Naturerlebnisse in ganz Hamburg. Unter dem Motto „Wildes Hamburg“ sind neben Aktivitäten wie Barkassen-, Kanu- und Radtouren insbesondere Führungen in Schutzgebiete dabei, die inmitten der Großstadt einen Hauch Wildnis vermitteln.
Das Programmheft liegt ab Ende Mai kostenlos in Zügen der Hamburger S-Bahn, bei REWE, Budnikowsky, in den Öffentlichen Bücherhallen sowie Biomärkten aus. Auf www.tagderstadtnaturhamburg.de ist das Programm online. Ab 3. Juni kann man sich zu den anmeldepflichtigen Veranstaltungen per Hotline 040⁄280 55 888 oder online bei der Loki Schmidt Stiftung anmelden.
Schirmherrin des Langen Tages ist seit der ersten Stunde die Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt Jutta Blankau.

Kontakt: Dr. Tanja Ulmer, Loki Schmidt Stiftung, Steintorweg 8, 20099 Hamburg, stadtnatur@loki-schmidt-stiftung.de, 040 ⁄ 28 00 77 36


Kalender 2014

22.11.2013

Kalender „Blume des Jahres 2014 Die Schwanenblume“ der Loki Schmidt Stiftung erschienen

Ab sofort ist der neue Kalender Blume des Jahres 2014 Die Schwanenblume bei der Loki Schmidt Stiftung erhältlich. Der neu gestaltete Kalender überzeugt mit seinen atmosphärischen Naturaufnahmen und wirbt für den Schutz der heimischen Pflanzen- und Tierwelt.
Das diesjährige Motiv des Kalenders, die Schwanenblume, wurde erst im Oktober von der Loki Schmidt Stiftung zur Blume des Jahres 2014 ernannt.
Die über einen Meter hohe Sumpf-Pflanze besticht durch ihre attraktiven weiß- und rosafarbenen Blütenblätter.
Ästhetisch anspruchsvolle Fotos portraitieren die Schwanenblume in Flussauen oder an den Ufern von Seen, Teichen und Gräben. Auch verschiedene tierische Uferbewohner finden sich in beeindruckenden Nahaufnahmen. Die Fotografen haben ihre Bilder ehrenamtlich für die Loki Schmidt Stiftung zur Verfügung gestellt.
Der Kalender - im doppelten A4 Format - wurde in hochwertiger Fotoqualität gedruckt und beginnt bereits mit dem Monat Dezember 2013.
Naturfreunde können dieses tolle Weihnachtsgeschenk ab sofort bei der Loki Schmidt Stiftung gegen eine Spende bestellen.


 

Schwanenblume Foto Dieter Damschen, Loki Schmidt Stiftung

22.10.2013

Die Schwanenblume ist Blume des Jahres 2014

Die Loki Schmidt Stiftung hat heute die Schwanenblume (Butomus umbellatus) zur Blume des Jahres 2014 ernannt. Damit soll für den Schutz dieser bedrohten Pflanze geworben werden, die in vielen Bundesländern bereits auf der Roten Liste der gefährdeten Arten steht. Die Blume des Jahres repräsentiert immer auch einen bedrohten Lebensraum. Bei der Schwanenblume sind dies Flussauen und Marschgebiete, wo sie am Ufer von Altarmen, Gräben und Teichen vorkommt.
Mit der Bekanntgabe der Blume des Jahres 2014 am 22. Oktober erinnert die Loki Schmidt Stiftung an ihre Gründerin Loki Schmidt (1919-2010), die sich viele Jahrzehnte für den Naturschutz in Deutschland eingesetzt und die Aktion „Blume des Jahres“ im Jahr 1980 ins Leben gerufen hat.

Fotos und Texte zum Download unter www.loki-schmidt-stiftung.de/blume/2014.htm


 

 

27.08.2013

Neuer Flyer der Stiftung erschienen

Flyer

Erstmals werden in einem Flyer alle Naturschutzflächen, die der Loki Schmidt Stiftung gehören, dargestellt. Das farbige Faltblatt können Sie in der Geschäftsstelle der Stiftung unter info@loki-schmidt-stiftung.de bestellen, gern auch in größerer Anzahl zur Weiterverteilung.

Den Flyer Zeit für die Natur können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.(1,7 MB)


 

Rotbuche "Mein Baum - meine Stadt. Ich mach' mit"

Die Aktion „Mein Baum Meine Stadt“ geht weiter

Auch 2013 gilt: Immer wenn 500 € Spenden für einen Straßenbaum zusammengekommen sind, legt die Stadt noch einmal 500 € drauf, und der Baum kann gepflanzt werden. Im letzten Jahr sind auf diese Weise 600 zusätzliche Straßenbäume in Hamburg gepflanzt worden, weil die Bürger 300.000 € gespendet haben. Wegen der großen Nachfrage machen die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und die Loki Schmidt Stiftung weiter: Suchen Sie sich unter www.hamburg.de/mein-baum-meine-stadt einen Baum aus, zahlen Sie auf das Konto 1002 120 747 bei der HASPA (BLZ 200 505 50) Ihren Spendenbetrag, geben Sie die vierstellige Baumnummer und Ihre Adresse an. Auch viele kleine Beträge können gemeinsam einen großen Baum ermöglichen. Wir garantieren Ihnen, dass jeder Cent bei den Bäumen ankommt.



Der Flyer zur Kampagne


Infomieren Sie sich in unserem aktuellen Flyer über die Fortführung der Spendenaktion.PDF download 1,08 MB



Das Besondere an der Loki Schmidt Stiftung


Aus der Fusion der Landesstiftung Naturschutz Hamburg und der Stiftung zum Schutze gefährdeter Pflanzen (Kurzbezeichnung: Loki Schmidt Stiftung) hat sich ein seit Jahrzehnten bewährtes und bundesweit agierendes Netzwerk von Ehrenamt, Fachkompetenz und Engagement gebildet. Regionaler Schwerpunkt und Sitz der Geschäftsstelle ist Hamburg.

Die Aktivitäten sind praxisorientiert, insbesondere auf den Schutz und die Pflege gefährdeter Biotope ausgerichtet. Fachliche Grenzen zu überwinden und Kräfte zu bündeln ist die Devise der täglichen Stiftungsarbeit, auch um Einzelpersonen, Vereine oder Verbände vor Ort für den ehrenamtlichen Biotopschutz zu motivieren, fachkundig zu begleiten und individuell zu betreuen. Hierdurch können sehr kostengünstig auch größere Projekte bewältigt werden.

Zur Erfüllung der Aufgaben und Unterstützung von Anfragen ist die Stiftung sehr stark auf Spenden und Zustiftungen angewiesen. Spenden werden vollständig und zeitnah in Projektarbeiten investiert, sie machen rund ein Viertel der jährlichen Ausgaben aus, ein im bundesweiten Stiftungsvergleich hervorragender Wert. Zustiftungen erhöhen den wichtigsten Grundpfeiler der Stiftung, das Stiftungskapital; sie wirken nachhaltig und auf Dauer. Mit den Zinserträgen kann gegenwärtig ein weiteres Drittel der Stiftungsaufgaben bewältigt werden.

Loki Schmidt diente nicht zuletzt den hoch engagierten Mitarbeitern, dem Vorstand und dem Stiftungsrat als direktes Vorbild: mit persönlichem Dauereinsatz mehr als 30 Jahren stand sie für einen erfolgreichen Naturschutz.

Zu den Stiftungsaktivitäten zählen insbesondere:

  • Ankäufe und Pacht von naturschutzwürdigen Flächen und deren Entwicklungspflege
  • finanzielle Unterstützung ehrenamtlicher Naturschutzarbeit insbesondere in Hamburg
  • Umweltbildungsarbeit in den Naturschutz-Informationshäusern der Stiftung, im  Infohaus Boberg in der Boberger Niederung im Osten Hamburgs und im Infohaus Schafstall Fischbeker Heide im Süden Hamburgs
  • Öffentlichkeitsarbeit durch Gestaltung eines Stiftungskalenders zur Einwerbung von Spenden, jährliche Vorstellung der "Blume des Jahres", Ausstellungen, Broschüren und Presseinformationen zur Stiftungsarbeit
  • Förderung der ehrenamtlichen Naturschutzarbeit durch Beteiligung an Naturschutzmaßnahmen und an Fachveröffentlichungen, Verleihung der Silberpflanze





Urheberrecht

Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken sowie die Sammlung der Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt, Änderungen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke ohne Genehmigung nicht verbreitet werden.



Valid XHTML 1.0!

© Loki Schmidt Stiftung
HM  *  Letzte Änderung am 30.06.2014